Veranstaltungsberichte

Spessart 22. - 24.4.2011

images/stories/sp_titelbild.jpg

(Kar)Freitag, 22.4.

Das hätten wir auch nicht gedacht, dass Ostern mal auf das Wochenende fallen würde, an dem wir immer unser Frühlingstreffen veranstalten. Aber umso besser. Zusammen mit dem Traumwetter, das wir nun schon seit Wochen hatten, sorgte dieser Umstand für eine rege Beteiligung von bis zu 24 Transalp-Fahrern/ -innen aus ganz Deutschland. 

images/stories/sp_hotel.jpgInteressant: Waren noch vor einem Jahr doppelt so viele 600-er wie 650-er auf dem Platz, kehrte sich das Verhältnis nun komplett um. Man darf gespannt sein, wie sich dieser Trend entwickelt. Unsere Unterkunft war in einem sehr schönen und sauberen Hotel in Gemünden am Main, direkt am Einstieg in den Spessart. Es gab einen Biergarten, in den sich die meisten noch vor der Einquartierung begaben um erst mal den Begrüßungskaffee in Empfang zu nehmen. Auch das 3-Gänge-Menü im Restaurant setzte diesen perfekten Tag fort. So gesehen konnte der fröhliche Abend nicht mehr schief gehen.  

Samstag, 23.4.images/stories/sp_tour.jpg

So perfekt, wie der gestrige Tag verlaufen war, begann der neue: Traumwetter und ein Frühstücksbuffet, wie wir es bisher wohl kaum erlebt haben - außer natürlich 2008 im Hilton Hotel :-) Nachdem auch die letzten Tagesgäste eingetroffen waren, setzte sich unsere Gruppe um 9 Uhr in Bewegung. Wie versprochen ging es gleich richtig in den Spessart rein: Landschaften wie aus einem Heimatfilm und wenig Verkehr. Die erste Kurvenorgie erwartete uns auf der Strecke über Jossgrund nach Steinau. Aufgrund der Dürre der letzten Wochen waren sämtliche Kurven auch in den vielen Wäldern vollkommen trocken. Der Spaß war ungetrübt. So hatten wir uns die erste Kaffeepause in einer Biker-Kneipe in Bad Soden-Salmünster richtig verdient.images/stories/sp_panorama.jpg

Weiter ging es durch den östlichen Spessart Richtung Süden zur Burgruine nach Gossenheim, wo wir unsere Mittagspause begingen. Dabei war es weniger die Burgruine, die unsere Aufmerksamkeit erregte, als die Panoramakneipe daneben. Wir konnten bei einer phantastischen Aussicht zu Mittag essen. Es fiel auf, dass die Vegetation auf dem Gipfelplateau heideartig und karg war und an Bäumen die Kiefern vorherrschten. Im Zusammenspiel mit dem intensiven Sonnenschein entstand ein richtig mediterraner Eindruck, dem auch die Gestaltung der Kneipe Rechnung trug. Man meinte richtig hinter dem nächsten Berg auf die Adria zu stoßen. Die ganze Szene war zwar Spessart-untypisch, aber nicht minder reizvoll. 

Über Karlstadt und Marktheidenfeld fuhren wir ins romantische Hohenlohrtal ein. Es war wieder eines dieser Sträßchen, von denen man meinen konnte, es sei nur für Fußgänger und Radfahrer zugelassen. Natürlich mussten wir da noch eine kurze Pause in der Wildnis einlegen, bevor es an den Endspurt ins Hotel ging. 

 

images/stories/sp_biergarten.jpgSo gegen 16.00 Uhr trudelte unsere Gruppe am Ziel ein und besetzte als erstes gleich mal wieder den Biergarten, der extra wegen uns geöffnet wurde. Da wir Temperaturen um die 25° hatten, nahm so gut wie keiner das Sauna-Angebot an, das im Preis inbegriffen war. Dafür war im Biergarten die Stimmung so gut, dass nach Herzenslust gesungen und getrunken wurde. Bis zum Abendessen, das wieder aus einem üppigen 3-Gänge-Menü bestand, mussten einige Teilnehmer regelrecht runtergebremst werden. Heute wurde es nicht allzu spät - hatten doch viele schon den Abend im Biergarten eröffnet. 

(Oster-)Sonntag, 25.4.
Der Frühling, der ein Sommer war. Bei schönstem Wetter begingen wir unser fabelhaftes Frühstück. Und nur das Bedauern um das Ende der Veranstaltung hielt uns davon ab, schleunigst auf die Maschinen zu kommen und die Heimtour zu begehen. Aber bis 10 Uhr hatten die letzten Teilnehmer das Gelände geräumt. Ein perfektes Treffen ging zu Ende.

Organisation: Bernd Heininger, Georg Spindler

Fotos: Christian Pradel, Roman Lawniczak, Ingo Tiegs, Helmut Leisten, Henry Namsler, Horst Mandel, Michael Franken, Ralph Eisermann 

Hier kommt ihr direkt in die Bildergalerie. 

Und hier gibts ein hübsches Video dazu: